Header

Marikas

Beratungsstelle für anschaffende junge Männer in München

Hauptbereich



Rechtliches zum Thema Prostitution


Prostitutionsgesetz

Am 19. Oktober 2001 hat der Deutsche Bundestag mit den Stimmen von FDP und PDS, gegen die Stimmen der CDU/CSU, das rot-grüne Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse der Prostituierten (kurz ProstG) verabschiedet. Seit dem 1. Januar 2002 ist das ProstG in Kraft. In drei Paragraphen regelt es die rechtliche Stellung von Prostitution als Dienstleistung. Die frühere Sittenwidrigkeit der Prostitution wurde somit aufgehoben.

Hier finden Sie die aktuelle Fassung des ProstG.

Trotz der neuen Regelung ist die Prostitution gesetzlich immer noch nicht eindeutig reguliert. Folgende Paragraphen aus dem Strafgesetzbuch (StGB) berühren nach wie vor die Prostitution und sind nicht deckungsgleich mit dem ProstG:

§ 180a StGB Ausbeutung von Prostituierten
§ 181a StGB Zuhälterei
§ 232 StGB Menschenhandel

Footer